Herzlich willkommen auf der neuen Website des Deutschen Anwaltsinstitut e.V.!
In den >>FAQs<< finden Sie wichtige Informationen und Hinweise zum Umgang mit Ihrem Teilnehmerkonto.

Informationstechnologierecht, Urheber- und Medienrecht, Gewerblicher Rechtsschutz

Rechtsrahmen der Digitalisierungsbranchen: Systematische Darstellung der Rechtsgrundlagen – Veranstaltungsreihe Technik, Medien, Wettbewerb und Recht

Referierende: Prof. Dr. Michael Bohne, Prof. Dr. Ulf Müller

Fortbildungs-Nr.: 224159

Online-Vortrag LIVE 06.09.2024 13:30 Uhr -
19:00 Uhr
5,00h – nach § 15 FAO

Online

Online nehmen Sie einfach und unkompliziert über Ihren Browser an der Fortbildung teil. Mehr Informationen finden Sie in den FAQs.
Merkliste
Durch die Digitalisierung von Inhalten, Kommunikation und mittlerweile Dingen (Internet of Things; Industrie 4.0) ist ein stärkeres Zusammenwachsen der Rechtsbereiche Gewerblicher Rechtsschutz, Urheber- und Medienrecht sowie IT-Recht festzustellen. Viele Rechtsfragen, die durch die Digitalisierung auftauchen, adressieren über das Datenschutzrecht, das Softwarerecht oder das Wettbewerbsrecht verschiedene Rechtsbereiche. Dabei sollen die zahlreichen europäischen und deutschen Gesetzesinitiativen aus neuester Zeit, die den rechtlichen Rahmen der Digitalisierung gestalten sollen, im Vordergrund stehen. Die drei Teile der Veranstaltungsreihe geben in ihrer Zusammenstellung einen umfassenden Über- und Einblick in diese Rechtsfragen. Rechtsrahmen der Digitalisierungsbranchen: Systematische Darstellung der Rechtsgrundlagen Rechtsfragen für Medien- und Digitalunternehmen – Aktuelle Herausforderungen Künstliche Intelligenz, Robotik und Co. - Aktuelle Entwicklungslinien  Die Veranstaltungen sind inhaltlich so konzeptioniert, dass sie sich inhaltlich ergänzen, aber auch eigenständig verständlich sind. Rechtsrahmen der Digitalisierungsbranchen: Systematische Darstellung der Rechtsgrundlagen Schwerpunkt dieser Veranstaltung ist die Darstellung der Systematik der ineinander greifenden Bereiche. Auch bisheriges isoliertes Wissen zu einzelnen Aspekten soll in den die Fachanwaltschaften überspannenden Kontext eingegliedert werden. Die Veranstaltung wird die Beziehungen der verschiedenen durch die Digitalisierung angesprochenen Rechtsgebiete zusammenführen. Ausgehend von einem Überblick über den aktuellen Rechtsrahmen für das Medien- und Digitalisierungsrecht werden die sich aus der Konvergenz der Medien und die Abgrenzung der verschiedenen Medienangebot nach dem neuen MStV und die Beziehung zum TMG behandelt. Nach einem Überblick über den Diskussionsstand zum und aktuellen Herausforderungen durch die DSGVO stehen die Neuerungen für die Plattformregulierung (P2B-VO) und social media durch den Digital Markets Act einschließlich möglicher Zugangsansprüche zu Plattformen im Mittelpunkt. Abschließend wird noch ein Blick auf die erwartete neue TT-GVO geworfen. Medienrecht: Art. 5 GG und Art. 10 EMRK; RL 2010/13/EG; MStV und TMG Datenschutz: DSGVO und BDSG; Data Act; Medienprivileg Wettbewerbsrecht: Zugangsansprüche; Plattformrecht mit P2B-VO; DMA und § 19a GWB; ggfs. neue TT-GVO Eine instruktive Arbeitsunterlage rundet die Veranstaltung ab. Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag live über das eLearning Center verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche wird der Referent im Video, die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning.

Pause: 15:30 - 15:45 Uhr

Pause: 17:15 - 17:30 Uhr

Prof. Dr. Michael Bohne

(mehr Infos)

Prof. Dr. Ulf Müller

(mehr Infos)

Regulärer Kostenbeitrag

275,00 € (USt.-befreit)

Ermäßigter Kostenbeitrag

Im Anmeldeformular wird ein ermäßigter Kostenbeitrag für bestimmte Gruppen angezeigt. Soweit zutreffend kann die Ermäßigung dort ausgewählt werden