Online-Kurs Selbststudium: Die Überprüfung von Spiel- und Sportstrafen durch die staatliche Gerichtsbarkeit(344029)

Fachinstitut:
Inhalt:
Der Kurs gibt einen Überblick über die Möglichkeiten der Überprüfung von Spiel- und Sportstrafen durch die staatliche Gerichtsbarkeit.

Während die Anordnung einer Spielstrafe (Tatsachenentscheidung) der Fortsetzung des Spielgeschehens dient und grundsätzlich unanfechtbar ist, wird die Sportstrafe nach Beendigung eines Wettkampfs verhängt und bedeutet regelmäßig eine mit einem Unwerturteil verbundene Sanktionierung eines Sportlers für Fehlverhalten, etwa wegen des Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen. Solche Sportstrafen sind jedenfalls einer eingeschränkten Kontrolle durch staatliche Gerichte zugänglich. Dabei hängt der dem staatlichen Gericht zukommende Prüfungsmaßstab insbesondere davon ab, ob ein unechtes Schiedsgericht (bloßes Verbandsgericht) oder ein echtes Schiedsgericht mit der Angelegenheit vorbefasst war.

Der Kurs zeigt auf, unter welchen Voraussetzungen die Anordnungen eines Schiedsrichters während des Wettkampfs (Spielstrafe) ausnahmsweise nachträglich angegriffen werden können. Ferner werden die Rechtsschutzmöglichkeiten gegen Sportstrafen unter besonderer Berücksichtigung der Sportschiedsgerichtsbarkeit herausgearbeitet.

Veröffentlicht am 23. März 2021.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Autor:

Dr. Johannes Wilkmann

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Dr. Johannes Wilkmann ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Steuerberater. Schwerpunkt seiner Beratungstätigkeit sind das Handels- und Gesellschaftsrecht, die Umstrukturierung von Unternehmen, Unternehmenstransaktionen sowie das Unternehmenssteuerrecht. Besondere Expertise besteht ferner bei der Gestaltung und Verhandlung von Vertragswerken. Zu seinem Mandantenportfolio zählen insbesondere mittelständische Unternehmen. An der FernUniversität Hagen absolvierte er das Weiterbildungsstudium Sportrecht. Er promovierte mit einer Arbeit zum sportverbandlichen Dopingverfahren zum Dr. jur. und ist als Autor von Studienskripten sowie als Korrektor sportrechtlicher Prüfungsarbeiten an der FernUniversität Hagen tätig. Während seines Studiums an der Justus-Liebig-Universität zu Gießen arbeitete er am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht bei Professor Dr. Wolf-Dietrich Walker.
Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
2,50 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 4 FAO (Selbststudium)
Datum:
jederzeit
Kostenbeitrag:
99,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
79,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Mecklenburg-Vorpommern, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Braunschweig, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
344029
Seite drucken