Das Asylbewerberleistungsgesetz in der migrationsrechtlichen Praxis(330028)

Fachinstitut:
Inhalt:
In der migrationsrechtlichen Beratungspraxis spielt die Frage der sozialen Absicherung der Migrantinnen und Migranten eine entscheidende Rolle. Geflüchtete Menschen sind in der Regel von existenzsichernden staatlichen Leistungen abhängig und unterfallen insoweit dem Sicherungssystem des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG). In dem Seminar wird ein Überblick über die Anspruchsvoraussetzungen und Leistungen nach dem AsylbLG einschließlich der aktuellen Entwicklungen gegeben. Angesprochen werden auch die Schnittstellen zum SGB II und SGB XII sowie europa- und verfassungsrechtliche Fragen. Ein besonderes Augenmerk wird der Frage gewidmet, inwieweit ausländerrechtliche Belange die Einschränkung sozialer Leistungen rechtfertigen können. Der Referent ist Senatsvorsitzender am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen und erfahrener Referent im Sozialrecht.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
25.11.2019
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
330028
Informationsmaterial:
Seite drucken