28. Fachausbildung Mediation - Ausbildung Mediator/in (§ 5 Abs. 1 MediationsG i.V.m. § 7a BORA) 90 h - Ausbildung Zertifizierte/r Mediator/in (§§ 5 Abs. 2, 6 MediationsG i.V.m. § 2 ZMediatAusbV) 120(280057)

Fachinstitut:
Mediation und Aussergerichtliche Konfliktbeilegung
Mediation und Aussergerichtliche Konfliktbeilegung
Inhalt:
Konzeption
Das DAI beschreitet mit der Fachausbildung Mediation seit einigen Jahren einen neuen Weg in der anwaltlichen Fortbildung und Mediatorenausbildung: Durch das 2012 in Kraft getretene MediationsG wird zukünftig keine Rechtsanwältin und kein Rechtsanwalt mehr ohne praktische Erfahrungen und theoretische Kenntnisse in der Mediation auskommen. Unter diesem Blickwinkel ist die Fachausbildung bewusst nicht nur auf den angehenden Anwaltsmediator, sondern auch auf den Parteianwalt zugeschnitten.

Daher haben Sie einerseits im Rahmen der Fachausbildung Mediation die Wahl, ob Sie sich zum „Mediator“ (§ 5 Abs. 1 MediationsG i. V. m. § 7 a BORA, Zeitumfang 90 Präsenzstunden, Modul I – IV) oder zum „Zertifizierten Mediator“ (§§ 5 Abs. 2, 6 MediationsG i. V. m. § 2 ZMediatAusbV, Zeitumfang 120 Präsenzstunden, Modul I – V) ausbilden lassen möchten. Neben dem Erwerb dieser anwaltlichen Zusatzqualifikation, die verstärkt auch auf der Mandantenseite als besondere Qualifikation des Anwalts wahrgenommen wird, bietet Ihnen der Fachlehrgang andererseits einen weiteren Mehrwert für Ihre anwaltliche Tätigkeit:
Im Rahmen der Ausbildung wird ein besonderes Augenmerk darauf gerichtet, jeder Anwältin und jedem Anwalt die Möglichkeit zu eröffnen, die eigenen Kompetenzen im Bereich der Verhandlungs- und Kommunikationstechnik in der täglichen anwaltlichen Arbeit zu erweitern. Zudem wird neben der Befähigung, als Anwaltsmediator eigene Mediationen durchführen zu können, auch die Kompetenz erworben, als Parteianwalt die Mandanten aktiv im Rahmen anderer Mediationsverfahren zu begleiten. Auf diese Weise erschließt die Teilnahme an der Fachausbildung jedem Anwalt zugleich neue Tätigkeitsgebiete und die Vertiefung des praktischen Know-hows auf dem komplexen Gebiet des Konfliktmanagements und der Verhandlungsführung.

Ausbildungsinhalte
Die Ausbildung behandelt in Anlehnung an den Ausbildungskatalog des § 2 Abs. 3, 4 ZMediatAusbV alle relevanten Bereiche und Anwendungsfelder des Fachgebiets Mediation und seiner gesetzlichen Rahmenbedingungen. Zugleich werden Haftungs-, Gebühren- und Marketingfragen aus Anwalts- und Mediatorensicht erörtert.

Ausbildungsformat
Die Ausbildung und Wissensvermittlung wird nicht in einem klassischen Referatsstil, sondern neben der theoretischen Wissensvermittlung in einem hohen Maße interaktiv gestaltet. In Übungen in Kleingruppen und Rollenspielen werden anhand von konkreten Fällen aus der Praxis des Anwaltsmediators die einzelnen Phasen des Mediationsverfahrens und der notwendigen Kommunikations- und Verhandlungstechniken demonstriert und praktiziert. Durch die Unterstützung des renommierten Ausbilderteams – Michael Plassmann (Leitung), Dr. Ulrike Rüssel und Franz-Joachim Hofer –, das aufgrund seiner langjährigen Praxiserfahrung ein Garant für den anwaltlichen Praxisbezug ist, wird gewährleistet, dass jeder Teilnehmer bereits frühzeitig umfassende eigene Mediationserfahrungen in der Rolle als Mediator oder Parteianwalt sammeln kann.

Titelerlangung
Mit der Absolvierung der Fachausbildung über 90 Präsenzstunden (Modul I – IV) erfüllen alle Teilnehmer bereits die Voraussetzung, die Zusatzbezeichnung „Mediator“ gemäß § 7 a BORA und § 5 Abs. 1 MediationsG zu führen. Die Teilnahme an der Fachausbildung über 120 Präsenzstunden (Modul I – V) erfüllt den Ausbildungskatalog zur Erlangung des Titels „Zertifizierter Mediator“ gemäß §§ 5 Abs. 2, 6 MedG i. V. m. § 2 ZMediatAusbV. Eine im Anschluss an eine Mediation durchgeführte Einzelsupervision (Zeitrahmen ein bis zwei Stunden), die in einem individuellen Termin im Rahmen der Ausbildung abgestimmt und mit einem Ausbilder durchgeführt werden kann, ergänzt die Ausbildung. Im Anschluss an die durchgeführte Einzelsupervision sind Sie berechtigt, den Titel „Zertifizierte(r) Mediator(in)“ gemäß §§ 5 Abs. 2, 6 MedG i. V. m. § 2 ZMediatAusbV zu führen.
Leitung:
Modul

Modul 5: Herausforderungen in der Mediationspraxis; Chancen und Grenzen der Co-Mediation in der praktischen Anwendung; Supervision, Inter- und Co-Vision in der Praxis; Gesprächsführungs- und Kommunikationstechniken im Rahmen des Phasenmodells; Schwierige Situationen in der Mediation; Verhandlungstechnik und Konfliktkompetenz im Rahmen der Mediation; Abschlusskolloquium

Referenten:
Veranstaltungsort:
Timmendorfer Strand, Grand Hotel Seeschlösschen SPA & Golf Resort
Veranstaltungszeiten:
Mi. - Fr.: 8.30 - 18.00 Uhr, Sa.: 8.30 - 15.30 Uhr
Datum:
11.09.2019 - 14.09.2019
Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotels anzeigen

Ausbildung zum/r Mediator/in

Zeitstunden:
90
Kostenbeitrag:
2950,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
2850,- € (USt.-befreit) ermäßigt für Anwälte unter 2 Jahren Zulassung
 
  • Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer erhalten eine gesonderte Ermäßigung und werden gebeten, sich direkt bei der Kammer anzumelden.
Einzelsupervision:
Teilnahme an einer Einzelsuperversion - Zeitrahmen (individuelle Terminabstimmung iRd Ausbildung)
180,00 € (USt.-befreit)

Ausbildung zum(r) Zertifizierte/r Mediator/in

Zeitstunden:
120
 
 
Einzelsupervision:
Teilnahme an einer Einzelsuperversion - Zeitrahmen (individuelle Terminabstimmung iRd Ausbildung)
180,00 € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
280057
Seite drucken