Verwertung von Kreditsicherheiten im Insolvenzverfahren (Live-Stream)(254083)

Fachinstitut:
Bank- und Kapitalmarktrecht Hybrid Veranstaltung
Inhalt:
Die Verwertung von Sicherungsabtretungen, Sicherungsübereignungen und Pfandrechten stellt eine der wichtigsten Tätigkeiten von Insolvenzverwaltern bei der Abwicklung eines Insolvenzverfahrens dar. Aus Sicht des dinglich gesicherten Gläubigers ist zunächst die Frage zu stellen, ob er selbst verwerten kann oder ob nach § 166 InsO das Verwertungsrecht dem Insolvenzverwalter übertragen worden ist. Liegt das Verwertungsrecht beim Verwalter, so liegt es im Interesse des gesicherten Gläubigers, die Verwertungsmaßnahmen zu überwachen, um so eine Unter-Wert-Veräußerung seines Sicherungsguts zu verhindern.

Weiter kann es sinnvoll sein, dass Insolvenzverwalter und gesicherte Gläubiger im Rahmen der Verwertung eng zusammenwirken, so z.B. im Rahmen der Einziehung gesicherter Forderungen im Eröffnungsverfahren.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen des Referenten.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:
  • Niklas Lütcke, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Berlin
Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
14.00 - 19.30 Uhr
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
31.03.2022
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
175,- € (USt.-befreit)
  • Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg
Veranstaltungs-Nr.:
254083
Mit diesem Formular melden Sie sich für einen Live-Stream im eLearning Center an. Wenn Sie lieber vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen möchten, können Sie sich hier für die Präsenzteilnahme anmelden.
Informationsmaterial:
Seite drucken