Online-Vortrag LIVE: Verwertung von Kreditsicherheiten im Insolvenzverfahren(254033)

Fachinstitut:
Bank- und KapitalmarktrechtInsolvenzrecht
Inhalt:
Die Verwertung von Sicherungsabtretungen, Sicherungsübereignungen und Pfandrechten stellt eine der wichtigsten Tätigkeiten von Insolvenzverwaltern bei der Abwicklung eines Insolvenzverfahrens dar. Aus Sicht des dinglich gesicherten Gläubigers ist zunächst die Frage zu stellen, ob er selbst verwerten kann oder ob nach § 166 InsO das Verwertungsrecht dem Insolvenzverwalter übertragen worden ist. Liegt das Verwertungsrecht beim Verwalter, so liegt es im Interesse des gesicherten Gläubigers, die Verwertungsmaßnahmen zu überwachen, um so eine Unter-Wert-Veräußerung seines Sicherungsguts zu verhindern.

Weiter kann es sinnvoll sein, dass Insolvenzverwalter und gesicherte Gläubiger im Rahmen der Verwertung eng zusammenwirken, so z.B. im Rahmen der Einziehung gesicherter Forderungen im Eröffnungsverfahren.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen der Referentin.

Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag des Referenten live über das eLearning Center verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche werden der Referent im Video, dazu die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Dr. Alexandra Schluck-Amend

Rechtsanwältin, Stuttgart


Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
9.00 - 14.45 Uhr (inkl. 30 min. Pause)
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 2 FAO (wie bei einer Präsenzveranstaltung)
Datum:
27.02.2021
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
254033
Informationsmaterial:
Seite drucken