Online-Vortrag Selbststudium: Digitale Finanzdienstleistungen - aktuelle Rechtsfragen(254029)

Fachinstitut:
Bank- und Kapitalmarktrecht
Inhalt:
Die Digitalisierung schreitet auch in der Finanzbranche voran – mitunter so schnell, dass der Gesetzgeber mit der Entwicklung nicht Schritt halten kann. In Zeiten fortschreitender Harmonisierung des Finanzaufsichtsrechts ist es insbesondere der europäische Gesetzgeber, der sich an einer angemessenen und verlässlichen Regulierung von Finanzdienstleistungen ohne Hemmung des technologischen Fortschritts versucht. Was den deutschen Gesetzgeber aber nicht daran zu hindern scheint, neue Sachverhalte in Eigenregie zu regulieren, wenn auf europäischer Ebene keine Abhilfe in Sicht ist – wie erst kürzlich im Hinblick auf Kryptowährungen erfolgt.

 Der Online-Vortrag behandelt besonders praxisrelevante finanzaufsichtsrechtliche und zivilrechtliche Fragen zu den Bereichen Digital Payment (insb. starke Kundenauthentifizierung), alternative Investments (insb. Crowdfunding und die  verschiedenen Ausgestaltungen) und Kryptoregulierung (insb. Bitcoin, ICOs und STOs).

Aufgezeichnet am 04. Dezember 2020.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Autor:

Tanja Aschenbeck , LL.M.

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht

Tanja Aschenbeck ist Rechtsanwältin und Partnerin einer großen Wirtschaftskanzlei in Köln. Dort leitet Sie die Sektorgruppe „Financial Services“. Neben der Strukturierung von Kapitalanlagen und alternativen Investments ist sie auf die Beratung im Zahlungsverkehrs- und sonstigen Aufsichtsrecht für Zahlungsdienstleister und (Industrie-)Unternehmen spezialisiert. Sie publiziert regelmäßig zu aktuellen Fragen und Entwicklungen des gesamten Finanzaufsichtsrechts und ist Co-Autorin im „Rechtshandbuch Digitale Finanzdienstleistungen“ (Klebeck/ Dobrauz-Saldapenna (Hrsg.), 1. Auflage München 2018). Tanja Aschenbeck hat bereits mehrere europaweite Studien zur finanzaufsichtsrechtlichen Behandlung von Crowdfunding initiiert bzw. Studien zu einer europäischen Regulierung für die EU-Kommission erstellt.
Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
2,50 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 4 FAO (Selbststudium)
Datum:
jederzeit
Kostenbeitrag:
135,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
115,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Mecklenburg-Vorpommern, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Thüringen, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Braunschweig, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
254029
Seite drucken