Schnittstellen Geistiges Eigentum und Insolvenz(202231)

Fachinstitut:
Gewerblicher RechtsschutzInsolvenzrechtUrheber- und Medienrecht
Inhalt:
Für immaterielle Vermögenswerte wie Patente, Marken, Designs oder Urheberrechte gelten im Insolvenzfall zahlreiche Sonderbestimmungen, die teilweise erheblich differieren und sich verstreut in der Gesetzeslandschaft zum Geistigen Eigentum wiederfinden. Durch die ständig wachsende Bedeutung des Immaterialgüterrechtes für die Betriebspraxis spielt die sichere Kenntnis, ob Lizenzen insolvenzfest sind bzw. ob und inwieweit immaterielle Vermögenswerte verwertet werden können, auch für Insolvenzverwalter oder im Insolvenzrecht tätige Berater eine immer größere Rolle.

Der in diesem Bereich erfahrene Referent widmet sich nach einem systematischen Überblick zu den einzelnen Ausprägungen des Rechtes am Geistigen Eigentum insbesondere den wichtigen Praxisbrennpunkten, wie z. B. der Stellung des Insolvenzverwalters in Verfahren betreffend Geistiges Eigentum, den Rechten von Erfindern, Urhebern und Entwerfern, dem Schicksal von Lizenzrechten, der Bewertung von Immaterialgütern und der Verwertung von Immaterialgütern aus der Insolvenzmasse heraus.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen des Referenten.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
9.00 - 14.45 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
20.09.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
202231
Seite drucken