Corporate Litigation: Gesellschaftsstreit und Auseinandersetzungen(192399)

Fachinstitut:
Handels- und Gesellschaftsrecht
 
Materielles Recht und prozessuale Durchsetzung aus anwaltlicher und richterlicher Sicht
Inhalt:
Auseinandersetzungen zwischen Gesellschaft und Gesellschaftern sowie zwischen Gesellschaftern untereinander gefährden häufig den Fortbestand des Unternehmens selbst und stellen deshalb besonders hohe Anforderungen an eine qualifizierte Beratung. Die gesetzlichen Regelungen des Gesellschaftsrechts sind für wirtschaftlich vernünftige Streitentscheidungen nicht ausreichend, sodass die Lücken zunehmend durch die jüngere obergerichtliche Rechtsprechung ausgefüllt werden. Behandelt werden in diesem Seminar die materiell- und prozessrechtlichen Fragen rund um den Gesellschafterstreit, und zwar aus anwaltlicher und richterlicher Sicht. Erörtert werden dabei anhand der aktuellen Rechtsprechung die Probleme und Lösungsmöglichkeiten der streitigen Auseinandersetzung der Gesellschafter, der streitigen Abberufung des (Mehrheits-)Gesellschafter-Geschäftsführers, die Besonderheiten in der Zweipersonengesellschaft bis hin zur wechselseitigen Ausschließung und Abberufung. Dabei gehen die erfahrenen Referenten jeweils vom konkreten Mandatsinhalt aus und vermitteln das praktische Rüstzeug für eine erfolgreiche Mandatsführung. Schließlich werden Gestaltungsempfehlungen für zur Streitvermeidung und -regulierung erforderliche Regelungen im Gesellschaftsvertrag gegeben. Das Seminar richtet sich an Rechtsanwälte, die sich, zum Teil unter erheblichem Zeitdruck und in aufgeheizter Atmosphäre, mit den genannten Rechtsproblemen auseinanderzusetzen haben. Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
9.00 - 17.00 Uhr
Zeitstunden:
6,5 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
12.12.2019
Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotels anzeigen
Kostenbeitrag:
365,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
192399
Seite drucken