Versicherungs- und strafrechtliche Fragestellungen des Versicherungsbetruges(182132)

Fachinstitut:
VersicherungsrechtStrafrecht
Inhalt:
Fingierte oder vorsätzlich herbeigeführte Versicherungsfälle dienen der unberechtigten Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen. Dabei reicht die Bandbreite von kleinen Manipulationen bis hin zu professionell organisierten Betrugsfällen. Umgekehrt können aber auch redliche Versicherungsnehmer sich zu Unrecht dem Vorwurf des Versicherungsbetruges ausgesetzt sehen.

Die Rechts- und Beweislage ist komplex und unübersichtlich. Die anwaltliche Tätigkeit auf diesem Gebiet erfordert daher genaue Kenntnis der diversen Fallkonstellationen, der aktuellen Rechtsprechung und der zentralen Grundsätze von Beweislast und Beweisführung unter Einbeziehung der falltypischen Belastungsindizien.

Die erfahrene Referentin gibt einen umfassenden Überblick über die relevanten Fragestellungen und zeigt Lösungsmöglichkeiten für die anwaltliche Praxis auf.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.
Referenten:
  • Sylvia Schwarz-Wohlers, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Verkehrsrecht, Fachanwältin für Versicherungsrecht, Bremen
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
14.00 - 19.30 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
30.10.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
182132
Seite drucken