Online-Vortrag: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - Versicherungsrechtliche Konsequenzen und Fragestellungen des Verkehrsstrafrechts(182128)

Fachinstitut:
VersicherungsrechtStrafrechtVerkehrsrecht
Inhalt:
Das unerlaubte Entfernen vom Unfallort kann nicht nur eine Strafverfolgung aufgrund Verstoßes gegen § 142 StGB nach sich ziehen, sondern auch Auswirkungen auf die Leistungspflicht des Kfz-Versicherers haben. Verletzt der Versicherungsnehmer mit dem Entfernen gleichzeitig eine vertraglich vereinbarte Aufklärungsobliegenheit, wie sie die Allgemeinen Bedingungen für die Kfz-Versicherung (AKB 2015) vorsehen, so kann dies zur Leistungsfreiheit des Versicherers nach § 28 VVG führen. Damit hat § 142 StGB neben der Funktion als Norm des Verkehrsstrafrechts auch erhebliche Auswirkungen für den Versicherungsschutz. Der sehr erfahrene Referent erläutert die versicherungsrechtlichen Fragestellungen im Einzelnen und geht auf die Schnittstellen zum Verkehrsstrafrecht ein.

Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag des Referenten live über das Internet verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche werden der Referent im Video, dazu die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Dr. Philipp Schulz-Merkel

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Nürnberg

Dr. Philipp Schulz-Merkel
Dr. jur. Philipp Schulz-Merkel ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Leiter einer Anwaltskanzlei in Nürnberg. Zu seinen Spezialgebieten zählen Personen- und Sachversicherungen, Schadensrecht, Schmerzensgeld, KFZ-Mängelrecht und Vorgehen gegen Bußgeldbescheide bei Verkehrsordnungswidrigkeiten. Dr. Schulz-Merkel hat 10 Jahre an der juristischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg gelehrt. Er ist Autor in diversen juristischen Fachzeitschriften und und einer der Herausgeber der „Neuen Zeitschrift für Verkehrsrecht“ (NZV). Auch erstellte er die „juris Formulare“ Straßenverkehrsrecht (Schriftsatz- und Vertragsmuster zum Verkehrsstrafrecht, zum Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht sowie zum Verkehrsverwaltungsrecht). Als Autor des „StrafRechtsReports“ (StRR) sowie des „Verkehrsrechtsreports“ (VRR) setzt er sich mit der aktuellsten Entwicklung der Rechtsprechung auseinander. Mehrere Jahre war er im Expertenteam der „juris PraxisReporte“ Versicherungsrecht und Verkehrsrecht sowie im „juris PraxisReport“ Strafrecht. Zudem ist er Autor im Standardwerk „Handbuch für die strafrechtliche Nachsorge“ (Burhoff/Kotz, 1. Auflage 2016) sowie im Handbuch „Der Strafprozess – Strategie und Taktik in der Hauptverhandlung“ (Rinklin, 1. Auflage 2019).

Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
10:00 - 12:45 Uhr (inkl. 15 Min. Pause)
Zeitstunden:
2,5 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
09.10.2019
Kostenbeitrag:
129,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
105,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
182128
Informationsmaterial:
Seite drucken