Haftungsfragen und Versicherungsschutz bei Sportunfällen(182113)

Fachinstitut:
VersicherungsrechtSportrecht
Inhalt:
Ein Unfall beim Sport ist schnell passiert. Je nach Fallkonstellation kommen unterschiedliche Fragestellungen auf den anwaltlichen Berater zu, welche eine Vielzahl von Herausforderungen mit sich bringen.

Die Rechtsbeziehungen zwischen Sportlern und Sportveranstaltern sind unterschiedlicher Natur, was auf die Haftungsfragen Einfluss haben kann. Des Weiteren sind auch die Sorgfaltspflichten, welche sich ggf. aus Regelwerken für einzelne Sportarten ergeben, für die Prüfung der Haftungsvoraussetzungen maßgeblich. Bei Sportveranstaltungen kommen umfangreiche Verkehrssicherungspflichten für den Veranstalter hinzu.

Auch die Ebene des möglichen Versicherungsschutzes ist bei der Mandatsbearbeitung sorgfältig zu prüfen. Oft gibt es Streitigkeiten darüber, ob und in welcher Höhe der entstandene Schaden ersetzt werden muss und welche Folgen eines Sportunfalls vom Versicherungsschutz umfasst sind. Auch der Regress des Versicherers gegen den Schädiger muss in den Blick genommen werden.

Der sehr erfahrene Referent gibt einen kompakten Überblick über die wichtigsten Fragestellungen und zeigt Lösungsmöglichkeiten für die Praxis auf.

Eine instruktive Arbeitsunterlage rundet die Veranstaltung ab.
Referenten:
  • Dr. Jochen Fritzweiler , Rechtsanwalt, Burghausen/München
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
14.00 - 19.30 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
14.11.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
182113
Seite drucken