Online-Vortrag LIVE: Kauf bricht (nicht) Miete – mietrechtliche Fallstricke bei der Veräußerung von Immobilien(174050)

Fachinstitut:
Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Inhalt:
Der Grundsatz "Kauf bricht nicht Miete" (§ 566 BGB) ist allen Mietrechtlern bekannt. Danach tritt der Erwerber einer Immobilie mit allen Rechten und Pflichten in das bestehende Mietverhältnis ein. Weniger bekannt ist, dass dieser Grundsatz einerseits an bestimmte Voraussetzungen geknüpft ist und andererseits nur bestimmte Rechte und Pflichten aus dem Mietverhältnis überhaupt auf den Erwerber übergehen. Eine unreflektierte Anwendung des § 566 BGB in den Fällen der Veräußerung einer Mietimmobilie ist daher sehr fehlerträchtig. Hier setzt das Seminar an.

Die sehr erfahrenen Referenten erläutert zunächst die Grundlagen des Vertragsübergangs, insbesondere das Erfordernis der Identität zwischen Vermieter und Veräußerer und abweichende Fallgestaltungen. Auch der Zeitpunkt des Übergangs der Rechte und Pflichten ist von wesentlicher Bedeutung für die Vertragsparteien. Ferner beleuchtet der Referent die Konsequenzen, welche die Veräußerung eines Mietgegenstandes für die Beteiligten hat, im Hinblick u. a. auf die Mieterhöhung, die Kündigungsrechte, Schadensersatzansprüche und die Mietkaution. Ein Überblick über die aktuelle Rechtsprechung rundet die Veranstaltung ab.

Die Veranstaltung bietet somit das notwendige Rüstzeug für die Mandatsbearbeitung auch in komplexen Fallgestaltungen.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.

Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag des Referenten live über das eLearning Center verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche werden der Referent im Video, dazu die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Professor Dr. Markus Artz

Universität Bielefeld, Bielefeld

Professor Dr. Markus Artz
Professor Dr. Markus Artz ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsvergleichung an der Universität Bielefeld. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen im Wohnraummietrecht, im Europäischen Privat- und Wirtschaftsrecht sowie im deutschen Vertrags- und Sachenrecht. Professor Dr. Artz ist durch vielfältige Publikationen in Erscheinung getreten. Er ist Autor des Handbuchs „AGB in der Wohnraummiete“ (Artz/Börstinghaus, 1. Auflage 2018), des Lehrbuchs „Verbraucherprivatrecht“ (Artz/Bülow, 6. Auflage 2018) und der Kommentare „Verbraucherkreditrecht“ (Artz/Bülow, 9. Auflage 2016) und „ Zahlungskontengesetz (ZKG)“ (Artz/Bülow, 1. Auflage 2017). Darüber hinaus ist er als Bearbeiter verschiedener BGB-Großkommentare, u. a. „Erman“, „Staudinger“, „Münchener Kommentar“, tätig und Herausgeber der „Neuen Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht“. Professor Dr. Artz ist Vorsitzender des Deutschen Mietgerichtstages sowie Direktor der Forschungsstelle für Immobilienrecht an der Universität Bielefeld (FIR).

Elmar Streyl

Vors. Richter am Landgericht, Krefeld

Elmar Streyl
Elmar Streyl ist Vorsitzender Richter einer erst- und zweitinstanzlichen Mietrechtskammer des Landgerichts Krefeld. Er ist Mitkommentator im Großkommentar „Mietrecht“ (Schmidt-Futterer, 13. Auflage 2017).

Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
13.00 - 18.30 Uhr (inkl. 30 min. Pausen)
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 2 FAO (wie bei einer Präsenzveranstaltung)
Datum:
08.03.2021
Kostenbeitrag:
305,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
174050
Informationsmaterial:
Seite drucken