Verjährungsprobleme im Baurecht mit Bezügen zum neuen Bauvertragsrecht(162333)

Fachinstitut:
Bau- und Architektenrecht
Inhalt:
Verjährungsfragen spielen im Baurecht eine erhebliche Rolle. Die sichere Kenntnis der Verjährungsfristen einschließlich des Instrumentariums, die Verjährung zu hemmen bzw. einen Neubeginn der Verjährung herbeizuführen, ist insbesondere im Baurecht mit seinen komplexen und langwierigen Verfahren von großer Bedeutung – und dies nicht nur im Hinblick auf die Vermeidung von Regressen.

Ziel des Seminars ist es, die im Baurecht praxisrelevanten Verjährungstatbestände nebst Hemmung und Neubeginn einschließlich der Konsequenzen für die Wechselbeziehungen von Deckungs- und Haftungsprozess sowie für Sicherheiten (z. B. Bürgschaften) darzustellen. Auch die häufig viel zu weitgehend angenommene Hemmung der Verjährung durch selbstständige Beweisverfahren birgt Risiken, die der erfahrene Referent nebst entsprechenden Lösungsmöglichkeiten aufzeigt.

Die durch die Reform des Bauvertragsrechts zum 01.01.2018 aufgeworfenen Fragestellungen in diesem Bereich werden detailliert betrachtet.

Die Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen des Referenten.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
14.00 - 19.30 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
10.12.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
 
  • Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Berlin, der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg: Ermäßigter Kostenbeitrag, Information und Anmeldung RAK Berlin, RAK Brandenburg
Veranstaltungs-Nr.:
162333
Seite drucken