Online-Vortrag LIVE: Der Todesfall im Verkehrsrecht - Unterhaltsausfallschadensberechnung, Hinterbliebenengeld und Schmerzensgeld(154015)

Fachinstitut:
Inhalt:
Der Todesfall im Straßenverkehr ist - glücklicherweise - recht selten. Entsprechend selten sind Mandate in Zusammenhang mit einem unfallbedingten Versterben. Gerade dies macht sie haftungsträchtig, zumal die bei einem Unfalltod denkbaren Ansprüche nicht das "tägliche Brot" des Verkehrsrechtlers sind. Der Online-Vortrag stellt daher im Zusammenhang die denkbaren Ansprüche nach einem Unfalltod dar. Zu den wirtschaftlich Wichtigsten zählt hierbei der Ersatz des Unterhaltsschadens der Hinterbliebenen. Die richtige Berechnung ist komplex, und die Rechenmethoden des Familienrechts (Trennungs- oder Nachehelichenunterhalt) sind nicht auf die Schadensberechnung übertragbar. Der Online-Vortrag erläutert den Unterhaltsausfallschaden mit konkreten Fall- und Berechnungsbeispielen in sämtlichen Varianten. Es werden aber auch die weiteren, mit einem Todesfall zusammenhängenden Schadensersatzansprüche umfassend behandelt; das neue Hinterbliebenengeld (§ 844 III BGB) wird mit der ersten Judikatur hierzu ausführlich dargestellt, auch die Besonderheiten des Schmerzensgelds im Todesfall finden Beachtung. Versicherungsrechtliche Überlagerungen werden ebenso thematisiert wie die Frage des Kreises der potentiell Aktivlegitimierten nach einem Unfalltod.

Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag des Referenten live über das eLearning Center verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche werden der Referent im Video, dazu die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Autor:

Dr. Jan Luckey LL.M., LL.M.

Richter am Oberlandesgericht

Dr. Jan Luckey LL.M., LL.M.
Dr. Jan Luckey, LL.M., LL.M., ist Richter am Oberlandesgericht Köln. Er hat zum internationalen Deliktsrecht promoviert und seine Mastertitel in Cambridge, GB, sowie an der Universität Nürtingen-Geislingen, dort im Verkehrs-, Versicherungs- und Strafrecht, erworben. Im Rahmen seiner richterlichen Tätigkeit war er u. a. mit Verkehrsunfallrecht und dem Recht der Verkehrsordnungswidrigkeiten befasst. Er ist daneben mit Vortrags- und Schulungstätigkeiten in der Fortbildung der Justiz betraut und zudem auch als Dozent im Rahmen der anwaltlichen Fortbildung auf dem Gebiet des Schadens- und Haftungs- sowie Straßenverkehrsrechts tätig. Herr Dr. Luckey ist zudem Lehrbeauftragter der Universität Nürtingen-Geislingen für den Bereich des Verkehrshaftungs- und Personenschadens. Neben zahlreichen Aufsätzen ist Herr Dr. Luckey u. a. Autor bzw. Mitautor der Werke „Personenschaden“, „Schmerzensgeld“, „Handbuch Fachanwalt Verkehrsrecht“ und „Handbuch der Kfz-Schadensregulierung“. Er kommentiert das Schadens- und Deliktsrecht im „Prütting-Wegen-Weinreich“-BGB-Kommentar sowie im „Handbuch der Beweislast“.
Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
10.00 - 12.45 Uhr (inkl. 15 Min. Pause)
Zeitstunden:
2,50 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 2 FAO (wie bei einer Präsenzveranstaltung)
Datum:
15.09.2020
Kostenbeitrag:
129,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
109,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
154015
Seite drucken