Die Regulierung von Personenschäden im Verkehrsunfallmandat(152260)

Fachinstitut:
VerkehrsrechtVersicherungsrecht
Inhalt:
Der Personenschaden wirft, nicht zuletzt aufgrund der regelmäßig hohen Schadensvolumina, eine Vielzahl haftungsträchtiger Fragen auf. Gerade die Beratung in der Frage prozessualer Geltendmachung oder vergleichsweiser Erledigung stellt den Rechtsanwalt vor hohe Anforderungen.

Das Seminar zeigt insgesamt eine Vielzahl von Besonderheiten der Personenschadensregulierung auf und warnt vor Haftungsfallen.

Es werden insbesondere folgende Fragestellungen behandelt:

– Vor- und Nachteile von Prozess und Vergleich
– Rententitel ggü. Kapitalisierung von Renten
– Abfindung: Nichtigkeit, Anfechtung, Geschäftsgrundlage
– Drittleistungsproblematik: Regress im Personenschaden
– Passivlegitimation – Direktanspruch, § 115 VVG
– Haftungsfalle: Gesamtschuldnerregress im Teilvergleich
– Verjährung als Haftungsrisiko in der Personenschadensregulierung

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
14.00 - 19.30 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
10.12.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
 
  • Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Berlin, der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg: Ermäßigter Kostenbeitrag, Information und Anmeldung RAK Berlin, RAK Brandenburg
Veranstaltungs-Nr.:
152260
Seite drucken