Systematik und Update zum Internationalen Privatrecht (Erbrecht) mit wesentlichen Staatsverträgen und der Europäischen Erbrechtsverordnung(144120)

Fachinstitut:
Erbrecht Hybrid Veranstaltung
Inhalt:
Kenntnisse im internationalen Erbrecht sind für alle im Erbrecht tätigen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte unverzichtbar, denn die Zahl der Erbfälle mit Auslandsberührung nimmt fortlaufend zu. Für einen Großteil der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hat die EU-Erbrechtsverordnung das Internationale Privatrecht harmonisiert und umfassend geregelt. Die Bearbeitung internationaler Erbfälle bedarf daher umfassender Kenntnisse der EU-Erbrechtsverordnung und deren praktischer Anwendung, auch in den Fällen, in denen das Recht von Drittstaaten durch den Erbfall betroffen sein kann. Insbesondere bei der Nachlassberatung sind viele Faktoren zu berücksichtigen, um für den Erblasser eine optimale Lösung zu erreichen.

Darüber hinaus wird auf Fragen des Internationalen Privatrechts im Bereich des Güterrechts eingegangen, das für die Ermittlung der gesetzlichen Erbfolge eine große Rolle spielt.

Der erfahrene Referent zeigt Fallstricke und zu beachtende Besonderheiten für die Fallbearbeitung in der Praxis auf.

 

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.
Referenten:
  • Professor Dr. Markus Lamberz, Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
15.06.2022
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
144120
Mit diesem Formular melden Sie sich für die Präsenzteilnahme vor Ort an. Wenn Sie lieber online teilnehmen möchten, können Sie sich hier für den Live-Stream anmelden.
Seite drucken