Erbrechtliche Nachfolge bei Personengesellschaften(144065)

Fachinstitut:
ErbrechtHandels- und Gesellschaftsrecht
Inhalt:
Die Nachfolge beim Tod eines Gesellschafters einer Personengesellschaft ist eine komplexe Regelungsmaterie im Spannungsfeld von Gesellschafts- und Erbrecht. Da die gesetzlichen Vorschriften nicht zu interessengerechten Ergebnissen führen, wird regelmäßig eine gesellschaftsvertragliche Vereinbarung getroffen. Daneben ist allerdings die letztwillige Verfügung des Gesellschafter-Erblassers von grundlegender Bedeutung für die Regelung der Nachfolge in die Gesellschafterstellung. Ein fehlender Gleichlauf zwischen den gesellschaftsvertraglichen Regelungen und den Festlegungen im Testament oder Erbvertrag des Gesellschafters führt zu unerwünschten Ergebnissen und zu gescheiterten Nachfolgeregelungen.

Der Referent gibt eine umfassende Übersicht über die dispositive Rechtslage und das Zusammenspiel zwischen den gesellschaftsvertraglichen und den testamentarischen bzw. erbvertraglichen Regelungen und deren Konsequenzen für die Erben einerseits und die Gesellschaft andererseits. Darüber hinaus erläutert er weitere sich aus der erbrechtlichen Nachfolge in die Gesellschafterstellung ergebende Fragestellungen, z.B. für die Testamentsvollstreckung, und gibt Hinweise für die anwaltliche Beratungspraxis.

 Eine instruktive Arbeitsunterlage rundet die Veranstaltung ab.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
30.11.2021
Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotels anzeigen
Kostenbeitrag:
295,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
175,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
144065
Informationsmaterial:
Seite drucken