Fallen bei Vergleichen und Vereinbarungen im Familienrecht(094139)

Fachinstitut:
Inhalt:
Die erfahrene Referentin erläutert typische Fallen bei Vergleichen und Vereinbarungen im Familienrecht und zeigt in der Praxis bewährte Lösungsmöglichkeiten, um diese Fehler zu vermeiden. Dabei werden im ersten Teil Fallen bei Unterhaltsvereinbarungen (Abänderbarkeit, Bestimmtheit des Titels, vollstreckungsrechtliche Aspekte, Abfindungsregelungen, Verhältnis zum Gesamtschuldnerinnenausgleich und steuerrechtliche Risiken) Gegenstand der Veranstaltung sein. Im zweiten Teil werden Fallen bei zugewinnausgleichsrechtlichen Mandaten (das Verhältnis schuldrechtlicher Ansprüche zwischen den Ehegatten zum güterrechtlichen Ausgleich, Doppelverwertungsverbot und Vorsorge bei unterhaltsrechtlicher Berücksichtigung einer Abfindung, steuerrechtliche Risiken bei Ausgleich durch Übereignung von Gegenständen) erörtert. Der dritte Teil widmet sich typischen Fallen bei Vereinbarungen zum Versorgungsausgleich (Ausgleich nach der Scheidung und Hinterbliebenenversorgung, Abänderung einer Vereinbarung nach § 227 Abs. 2 FamFG, Verzicht ohne Kompensationslösungen, Alternativregelungen über private Versorgungsträger, Überlegungen bei abweichendem Risikoschutz nach § 11 VersAusglG oder wenn aus anderen Gründen kein Invaliditätsschutz besteht).

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wichtigen Hinweisen der Referentin.
Referenten:
  • Edith Kindermann, Rechtsanwältin und Notarin, Fachanwältin für Familienrecht, Bremen
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
9.00 - 14.45 Uhr
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
11.12.2021
Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotels anzeigen
Kostenbeitrag:
295,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
198,- € (USt.-befreit)
  • Ermäßigter Kostenbeitrag für Mitglieder der Schleswig-Holsteinischen Rechtsanwaltskammer: Weiter zur Anmeldung
Veranstaltungs-Nr.:
094139
Seite drucken