Unterhalt mit System und Kalkül – typische Praxisschwerpunkte im Unterhaltsrecht(092876)

Fachinstitut:
Inhalt:
Das Unterhaltsrecht gewinnt Jahr für Jahr an neuen Regeln, doch das, was höchstrichterlich entschieden wird, betrifft schon lange nicht mehr die Standardfälle, mit denen sich der Familienrechtler täglich beschäftigt. Hier gilt es systematisch zu arbeiten, damit die Unterhaltssituation zeitnah kalkuliert und den sich verändernden Umständen angepasst werden kann. Mit der Erstberatung, sollte eine erste überschlägige Unterhaltsberechnung erfolgen, die auch klärt, ob und welche Auskünfte konkret und nicht formularmäßig eingeholt werden müssen. Die Auskunft sollte präzise erteilt und belegt werden, damit eine konkrete Unterhaltsberechnung erfolgen kann. Zum Jahreswechsel, und damit noch vor Ablauf des Trennungsjahres, muss jedenfalls dann, wenn in der Ehe die Steuerklassen III und V gewählt worden ist, eine Unterhaltsanpassung erfolgen – sehr voraussehbar könnte das bereits mit der ersten Unterhalberechnung einhergehen. Im weiteren Verlauf folgen kalkulierbare Unterhaltsabänderungsgründe, wenn
• bei Ablauf des Trennungsjahres die Erwerbsobliegenheit einsetzt,
• bei Zustellung des Scheidungsantrags Altersvorsorgeunterhalt fällig wird,
• bei Rechtskraft der Scheidung nachehelicher Unterhalt ggf. Krankenvorsorgeunterhalt fällig wird,
• wenn sich die Altersstufen der Kinder ändern
und es folgen nicht kalkulierbare Umstände, wenn
• weitere Unterhaltsberechtigte hinzukommen,
• Unterhaltsberechtigte wegfallen,
• Erwerbseinkommen hinzukommt oder sich verändert,
• sich die Düsseldorfer Tabelle ändert.

Weniger dynamisch sind die Unterhaltsfälle bei denen es um Enkelunterhalt oder Elternunterhalt geht. Hier gilt es die besseren Abzugsmöglichkeiten bei den unterhaltsmindernden Kosten zu beachten. Das Seminar will anhand von Checklisten und Beispielfällen helfen, die Übersicht zu behalten, sinnvolle Vereinbarungen zu schließen und erfolgreiche Unterhaltsverfahren zu führen.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
27.11.2019
Kostenbeitrag:
285,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
092876
Seite drucken