Online-Kurs Selbststudium: Praxisfragen beim Versorgungsausgleich(092558)

Fachinstitut:
Inhalt:
Der Versorgungsausgleich gehört meist zu den „ungeliebten Kindern“ des Familienrechts. Recht komplexe materiell-rechtliche Regelungen auf der einen Seite und ein nicht immer durchsichtiges Verfahren auf der anderen Seite machen den Zugang zu dieser Rechtsmaterie nicht einfacher. Dennoch gehört der Versorgungsausgleich – und eine fehlerfreie Behandlung dieser Materie – zu den Kernaufgaben des familienrechtlich ausgerichteten Anwaltsdezernates.

Der Online-Kurs soll hier das nötige Grundwissen auffrischen, aber auch praktische Hilfestellung in relevanten Spezialfragen geben.

Aktualisiert im Januar 2019.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Christian Breuers

Richter am Amtsgericht als weiterer Aufsicht führender Richter, Langenfeld

Christian Breuers
Herr Christian Breuers ist weiterer Aufsicht führender Richter am Amtsgericht Langenfeld und bearbeitet dort überwiegend Familiensachen. Von Oktober 2007 bis Juni 2010 war er an das Oberlandesgericht Düsseldorf abgeordnet und hatte dort die Aufgabe, die bei den Familiengerichten in NRW eingesetzte Software an die umfangreichen Rechtsänderungen im September 2009 anzupassen. Im Anschluss daran ist er bis Juni 2010 im 3. Familiensenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf eingesetzt worden. Danach war er als weiterer Aufsicht führender Richter beim Amtsgericht Neuss tätig. Seit 2008 ist Herr Breuers regelmäßig für die Justizakademien verschiedener Bundesländer, die Deutsche Richterakademie und in der Anwaltsfortbildung als Referent auf dem Gebiet des Familienrechts tätig. Zu seinen Veröffentlichungen gehören neben regelmäßigen Zeitschriftenbeiträgen Kommentierungen des Verfahrens- und des materiellen Rechts des Versorgungsausgleichs im „juris-PraxisKommentar“, im „Nomos-Handkommentar“ (Götsche/Rehbein/Breuers), im „FamFG-Kommentar“ (Schulte-Bunert/Weinreich) und im „Familienrecht Kommentar“ (Weinreich/Klein).

Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
2,5 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
jederzeit
Kostenbeitrag:
99,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
75,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
092558
Seite drucken