Fehlerquellen im Strafverfahren – Verfahrensfehler erkennen, eigene Fehler vermeiden(072255)

Fachinstitut:
Inhalt:
Für alle Abschnitte des Strafverfahrens (Ermittlungsverfahren, Zwischenverfahren und Hauptverhandlung) normiert die Strafprozessordnung hohe formale Anforderungen. Die höchstrichterliche Rechtsprechung hat in den letzten Jahrzehnten sowohl die gesetzlichen Vorgaben verschärft als auch eigene Kriterien aufgestellt. Die Verfahrensbeteiligten sind daher in allen Verfahrensabschnitten stets der Gefahr ausgesetzt, den jeweiligen Anforderungen nicht zu genügen. Der Strafverteidiger muss zum einen die Fehler der anderen Verfahrensbeteiligten erkennen, zum anderen eigene Fehler vermeiden.

Vor diesem Hintergrund will das Seminar – eingebettet in eine Darstellung sowohl der Grundzüge als auch der jeweiligen Besonderheiten der einzelnen Abschnitte des Strafverfahrens – nicht nur die potenziellen Fehlerquellen, sondern gleichzeitig auch die taktischen und strategischen Aspekte aufzeigen, um eigene Fehler zu vermeiden und die Fehler anderer Verfahrensbeteiligter zum Vorteil des eigenen Mandanten fruchtbar zu machen.

Die Teilnehmer erhalten eine ausführliche Arbeitsunterlage mit Fundstellen zu sämtlichen angesprochenen Entscheidungen zur Nacharbeitung und zum Nachschlagen. Die Arbeitsunterlage liefert zugleich wichtige Impulse für die Praxis.
Referenten:
  • Professor Dr. Olaf Hohmann, Rechtsanwalt, Stuttgart
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
9.00 - 14.45 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
28.11.2019
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
 
Veranstaltungs-Nr.:
072255
Informationsmaterial:
Seite drucken