Praxis des Verwaltungsprozesses: Der Beweisantrag(062298)

Fachinstitut:
Verwaltungsrecht
Inhalt:
Zu den zentralen Materien des Verwaltungsprozesses gehört ohne Zweifel das Beweisrecht. Große praktische Bedeutung hat es etwa im Beamten- und Disziplinarrecht ebenso wie im Bau-, Umwelt-, Ordnungs- und Wirtschaftsrecht sowie natürlich im Ausländer- und Asylrecht. Taktisch geschickt eingesetzte Beweisanträge können auch zur „Früherkennung“ der Rechtsauffassung des Gerichtes dienen sowie gegebenenfalls eine „Eintrittskarte“ in die nächste Instanz schaffen. Denn das Beweisrecht ist höchst fehleranfällig, für Anwälte wie für Richter. Umso wichtiger ist die sichere Beherrschung dieser besonderen Materie, was praktischer Übung bedarf. Das Seminar wendet sich an Fachanwälte für Verwaltungsrecht und andere Rechtsanwälte, die Prozesse vor den Verwaltungsgerichten sachdienlich beeinflussen wollen. Gegenstand sind die Grundlagen des Beweisrechtes sowie einschlägige Rechtsprechung, die Fall-orientiert aufbereitet und praxisnah trainiert wird, stets im Hinblick auf die anwaltliche Mandatsbearbeitung.
Referenten:
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.00 - 18.30 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
26.05.2020
Kostenbeitrag:
345,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
062298
Seite drucken