Online-Vortrag Selbststudium: Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts(054129)

Fachinstitut:
Inhalt:
Am 1. Januar 2022 tritt das Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts in Kraft.

Der besonders ausgewiese Referent stellt die weitreichenden Neuregelungen ausführlich dar. Kernpunkt der Reform ist die Einführung einer Option zur Körperschaftsteuer für Personenhandels- und Partnerschaftsgesellschaften. Daneben sind dann auch umwandlungssteuerrechtlich Spaltungen und Formwechsel von Körperschaften mit Bezug zu Drittstaaten steuerneutral möglich. Verluste aus Währungsschwankungen im Zusammenhang mit Gesellschafterdarlehen können künftig als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Außerdem wird die Einlagenlösung bei der körperschaftsteuerlichen Organschaft die Ausgleichsposten für Mehr- und Minderabführungen ersetzen.

Veröffentlicht am 19. November 2021.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Bernd Rätke

Vors. Richter am Finanzgericht, Berlin

Bernd Rätke
Bernd Rätke ist Vorsitzender Richter des 6. Senats am Finanzgericht Berlin-Brandenburg, der zuständig ist für Körperschaften und Personengesellschaften. Vor dem juristischen Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt in der Berliner Finanzverwaltung. Anschließend war er nebenberuflich in der Steuerberatung tätig. Die richterliche Laufbahn begann er beim Körperschaftsteuersenat des Finanzgerichts des Landes Brandenburg. Zwei Jahre lang war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesfinanzhof abgeordnet.
Sein umfassendes Praxiswissen insbesondere zum Unternehmenssteuerrecht gibt er seit vielen Jahren in der Fortbildung weiter. Als Autor ist Herr Rätke u. a. durch die Monographie „Finanzgerichtsverfahren für Steuerberater und Rechtsanwälte“ (Rätke, 2. Auflage 2017) und durch verschiedene Kommentierungen in Erscheinung getreten, darunter u. a. zu § 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG (Grundlagen der Mitunternehmerschaft und doppelstöckige Personengesellschaften), § 4b (Direktversicherungen) und § 4c (Pensionskassen) im Kommentar zum „EStG/KStG“ (Herrmann/Heuer/Raupach, 293. Aktualisierung 2019) sowie zu §§ 16-29, §§ 78 bis 117c, §§ 134 bis 154 AO und §§ 346 bis 367 AO (Einspruchsverfahren) im Kommentar „Abgabenordnung“ (Klein, 14. Auflage 2018). Regelmäßig veröffentlicht er zum Bilanzsteuerrecht in der „StuB“ und „BBK“. Für letztere fungiert er zudem als Mitherausgeber.

Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 4 FAO (Selbststudium)
Datum:
jederzeit
Diese Veranstaltung kann als Bestandteil von FAOcomplete gebucht werden. Mehr Informationen zu unserem attraktiven Flatrate-Modell finden Sie hier.
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
235,- € (USt.-befreit)
  • Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Thüringen, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Braunschweig, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen, Rechtsanwaltskammer Köln
 
175,- € (USt.-befreit)
  • Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg
Veranstaltungs-Nr.:
054129
Seite drucken