Online-Kurs Selbststudium: Das Mandat im internationalen Steuerrecht(052541)

Fachinstitut:
Inhalt:
Während das nationale Steuerrecht den Zufluss von Einkommen und die Verwendung des Einkommens besteuert, sobald eine Person oder ein Unternehmen im Inland steuerpflichtig ist, setzt das Internationale und Europäische Steuerrecht nicht bei der Frage der Steuerpflicht an. Denn nur wenn im innerstaatlichen Recht ein Besteuerungsanspruch besteht, kann dieser zwischen zwei konkurrierenden Ländern verteilt werden. Die Frage des Bestehens eines Besteuerungsanspruchs ist eine sich aus der Staatssouveränität ergebende Fragestellung, die jedes Land für sich klären kann. Dieser Online-Kurs setzt sich daher in einem ersten Teil mit der Frage auseinander, ob und wie national besteuert wird. Dabei werden die relevanten Konstellationen zur Entstehung des Besteuerungsanspruchs im In- und Outboundfall zunächst ohne Einwirkung eines Doppelbesteuerungsabkommens betrachtet. Im Inboundfall ist der Anknüpfungspunkt ein Steuerausländer im Inland. Es wird dessen persönliche und sachliche Steuerpflicht erlernt und zudem die Durchführung der Besteuerung bei beschränkter Steuerpflicht betrachtet. Im Outboundfall hat der Steuerinländer Aktivitäten im Ausland. Als Steuerinländer kann Deutschland auf das gesamte Welteinkommen der Steuerpflichtigen zugreifen. Daher steht vor allem die unilaterale Vermeidung der Doppelbesteuerung im Fokus, ohne die es zu Wettbewerbsverzerrungen käme, wenn kein Doppelbesteuerungsabkommen besteht. Nach dem Verständnis dieser Grundzüge der Besteuerung bei grenzüberschreitenden Aktivitäten steht das Abkommensrecht im Fokus. Ziel dieses Teils ist das Erlernen der Grundzüge von Doppelbesteuerungsabkommen. Im abschließenden Abschnitt zum europäischen Steuerrecht stehen die für die Besteuerung zentralen Aspekte des Europarechts im Mittelpunkt.

Veröffentlicht am 11. September 2019.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Autor:

Professor Dr. Adrian Cloer

Rechtsanwalt, Steuerberater, Lehrstuhl für betriebswirtschaftliche Steuerlehre, internationales Steuerrecht und Wirtschaftsprüfung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Professor Dr. Adrian Cloer
Professor Dr. Adrian Cloer ist Rechtsanwalt, Steuerberater und Dipl.-Volkswirt. Er hat den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales Steuerrecht und Wirtschaftsprüfung an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden inne und ist Honorarprofessor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) sowie Tax Partner bei einer internationalen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Berlin. Weiterhin ist er als Dozent für die Ausbildung der Fachberater für Internationales Steuerrecht bei einem der größten deutschen Vermögensverwalter, als ständiger Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht der Bundessteuerberaterkammer, als Gastdozent bei der Bundesfinanzakademie und als Verfasser zahlreicher Fachbeiträge zum IStR tätig.

Nicola van Lück

Dipl.-iur., Rechtsreferendarin am Landgericht Krefeld

Nicola van Lück
Dipl.-iur. Nicola van Lück ist Rechtsreferendarin am Landgericht Krefeld. Sie hat als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales Steuerrecht und Wirtschaftsprüfung an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden und bei einer internationalen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Düsseldorf gearbeitet. Die Promotion verfasste sie zum Spannungsfeld zwischen Internationalem, Europäischem und nationalem Steuerrecht. Sie publiziert zu entsprechenden Themen Fachbeiträge.
Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
2,50 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 4 FAO (Selbststudium)
Datum:
jederzeit
Kostenbeitrag:
99,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
79,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
052541
Seite drucken