Online-Vortrag Live: Update Kurzarbeit 2021 – was ändert sich 2021 und wie mit dem Stichtag 30.6.2021 umgehen?(044120)

Fachinstitut:
Inhalt:
Die Corona-Pandemie hatte im Frühjahr 2020 viele Betriebe und Unternehmen in Deutschland zur Einführung von Kurzarbeit gezwungen. Durch die zweite Welle der Corona-Pandemie sind nochmals zahlreiche Betriebe neu oder noch immer von Kurzarbeit betroffen. Diese 5-stündige online-Fortbildung gibt einen umfassenden Überblick, welche Regelungen im Jahr 2021 gelten. 

Im arbeitsrechtlichen Teil werden sowohl die wesentlichen arbeitsrechtlichen Aspekte einer wirksamen Anordnung von Kurzarbeit im Betrieb behandelt als auch alle jetzt neu auftauchenden Fragen beantwortet: Ob während der Kurzarbeit gekündigt werden kann und welche Rechtsfolgen dies für das Kurzarbeitergeld hat? Welche Anforderungen an eine Änderungskündigung zur Einführung von Kurzarbeit oder aber auch an eine betriebsbedingte Kündigung nach Einführung von Kurzarbeit zu stellen sind? Behandelt werden auch die Besonderheiten bei den arbeitsrechtlich besonders geschützten Mitarbeitergruppen, wie Arbeitnehmerinnen im Mutterschutz oder schwerbehinderte Arbeitnehmer sowie das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates. 

Im sozialrechtlichen Teil dieser online-Fortbildung werden die Anspruchsvoraussetzungen für das Kurzarbeitergeld unter Berücksichtigung der fachlichen Weisungen der Arbeitsagentur ausführlich dargestellt. Für die Beratung von Unternehmen in der Kurzarbeit ist es wichtig zu wissen, welche betrieblichen Voraussetzungen vorliegen müssen, welche Sozialabgaben auf das Unternehmen trotz Einführung der Kurzarbeit noch zukommen, aber auch wie lange noch Kurzarbeitergeld gewährt werden kann, ob die Arbeitszeit der Mitarbeiter aufzuzeichnen ist und ob bzw. wie lange Arbeitnehmer zunächst Urlaub nehmen müssen. Das Seminar zeigt auch auf, wie sich die für das Jahr 2021 beschlossenen gesetzlichen Änderungen auswirken und wie in der Praxis mit der Stichtagsregelung 30.6.2021 umzugehen ist. Auch im sozialrechtlichen Teil werden die besonderen Personengruppen behandelt, wie etwa Mütter, schwerbehinderte Arbeitnehmer und arbeitsunfähig erkrankte Arbeitnehmer. Selbstverständlich werden auch die für das Jahr 2021 aktuellen Besonderheiten und Änderungen umfassend und praxisnah dargestellt.

 

Die Teilnehmer erhalten zum online-Vortrag ein umfangreiches Skript, in dem sich auch Muster für arbeitsrechtliche Vereinbarungen zur Einführung von Kurzarbeit sowie die entsprechenden Formulare zur Beantragung und der Berechnung von Kurzarbeitergeld finden. Darüber hinaus enthält das Skript auch zahlreiche Beispiele und Berechnungsbeispiele zum besseren Verständnis des Ineinandergreifens von arbeits- und sozialrechtlichen Regelungen rund um das Thema Kurzarbeit.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Bettina Schmidt

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht, Fachanwältin für Sozialrecht, Bonn

Bettina Schmidt
Rechtsanwältin Bettina Schmidt ist seit vielen Jahren als Referentin in der anwaltlichen Fortbildung tätig. In ihre Vorträge zu Themen an der Schnittstelle von Arbeits- und Sozialrecht bringt sie ihre langjährige praktische Erfahrung als Fachanwältin für Arbeitsrecht und als Fachanwältin für Sozialrecht ein. Auch als Autorin zu arbeits- und sozialrechtlichen Themen ist Bettina Schmidt besonders ausgewiesen. Zu ihren jüngsten Publikationen gehören die Praxishandbücher „Sozialversicherungsrecht in der arbeitsrechtlichen Praxis“ (4. Auflage 2018) und „Gestaltung und Durchführung des BEM“ (2. Auflage 2017). Daneben ist Bettina Schmidt (Mit-)Autorin zahlreicher Publikationen im Arbeits- und Sozialrecht zu den Themen „Scheinselbständigkeit“, „Freie Mitarbeit“, „Sozialversicherungsrechtliche Betriebsprüfung durch die Rentenversicherungsträger“ und „Schwerbehindertenarbeitsrecht“.

Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
9.30-16.00 Uhr (inkl. 80 Min. Pause)
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
27.04.2021
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
235,- € (USt.-befreit)
  • Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Braunschweig, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
044120
Informationsmaterial:
Seite drucken