Vorzeitiges Ende des Arbeitsverhältnisses und sozialrechtliche Folgen sowie Update Schwerbehindertenrecht(044031)

Fachinstitut:
Inhalt:
Fragen nach den sozialrechtlichen Implikationen bei vorzeitiger Beendigung von Arbeitsverhältnissen, insbesondere durch Aufhebungsverträge oder arbeitsgerichtliche Vergleiche, sind typische Schnittstellenproblematiken im Beratungsalltag der Fachanwaltschaften für Arbeitsrecht und Sozialrecht, die oftmals über die „klassischen“ und stets besonders immanenten Fragestellungen im SGB III hinsichtlich des Ruhens oder der Minderung des ALG I-Bezugs hinaus auch Bereiche wie die der Krankenversicherung, Rentenversicherung und, als Anschlussprobleme, die des Einkommens- und Vermögensschutzes im SGB II im Falle eines (ergänzenden) ALG II-Bezugs betreffen. Das Seminar adressiert die in der Praxis wichtigsten Problemstellungen anhand aktuellster ober- und höchstrichterlicher Entscheidungen, insbesondere zum sog. „wichtigen Grund“ im Sperrzeitrecht. 

Das Vorliegen einer Schwerbehinderung oder einer Gleichstellung versetzt den Arbeitnehmer in eine stärkere Verhandlungsposition, wenn das Arbeitsverhältnis auf Initiative des Arbeitgebers beendet werden soll. Abgerundet wird das Seminar daher durch ein Best practice- und Rechtsprechungsupdate für eine effektive Verfahrensführung in sozialgerichtlichen SB-Verfahren, wenn es für den Mandanten um das Erreichen oder Verteidigen des kündigungsschutzrechtlich vorteilhaften Status als Schwerbehinderter oder der Eingangsvoraussetzungen für die Gleichstellung geht.

Zum Seminar gehört selbstverständlich ein umfangreiches Skriptum.
Referenten:
  • Dr. Jens Michel, Richter am Sozialgericht, Berlin
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
17.09.2020
Kostenbeitrag:
310,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
044031
Seite drucken