Begutachtung psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen in der Rentenversicherung(042364)

Fachinstitut:
Inhalt:
Die medizinische Begutachtung gehört zu den tragenden Säulen der Sachverhaltsermittlung im Sozialgerichtsverfahren. Das betrifft zuvörderst die medizinischen Rechtsgebiete wie etwa das Recht der gesetzlichen Rentenversicherung. Als besonders schwierig erweist sich dabei oft die rechtliche Einordnung psychiatrischer und neurologischer Krankheitsbilder.

Im Gebiet der gesetzlichen Rentenversicherung sieht sich der Rechtsanwender mit schwierigen Fragestellungen der Leistungsbeurteilung im Bereich voller und teilweiser Erwerbsminderung und teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit konfrontiert. In der Veranstaltung sollen wesentliche rechtliche Aspekte der Erwerbsminderungsrenten erörtert und ein Einstieg in die medizinischen Problemfelder psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen im Rahmen der gesetzlichen Rentenversicherung vermittelt werden. Das Hauptaugenmerk wird auf der medizinischen Begutachtung liegen, freilich untermauert anhand von Fallbeispielen, wie sie täglich in der Anwalts- und Gerichtspraxis vorkommen.

Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage.
Referenten:
  • Dr. med. Martin Fuhrmann, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie
  • Dr. Uwe Kaminski, Richter am Landessozialgericht, Chemnitz
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,0 - Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO
Datum:
02.12.2019
Kostenbeitrag:
325,- € (USt.-befreit)
 
  • Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Berlin, der Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg: Ermäßigter Kostenbeitrag, Information und Anmeldung RAK Berlin, RAK Brandenburg
Veranstaltungs-Nr.:
042364
Seite drucken