Online-Vortrag LIVE: Aktuelle Must-haves des Betriebsverfassungsrecht im individualrechtlichen Mandat(014471)

Fachinstitut:
Inhalt:
Ziel des Online-Vortrags Live ist es, die aktuell wichtigen Praxisproblem des Betriebsverfassungsrechts, die Auswirkungen auf das individualrechtliche Mandat haben, kompakt und praxisnah darzustellen. Dabei geht der erfahrene Referent auch auf das gerade in Kraft getretene Betriebsrätemodernisierungsgesetz ein, das u.a. die Möglichkeit der virtuellen Beschlussfassung neu geregelt hat. Ferner werden ausgewählte neuere Entscheidungen des BAG zum BetrVG besprochen.

Der Fokus liegt in der Verknüpfung des Betriebsverfassungsrecht mit dem individualrechtlichen Mandat, seien es z. B. die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Einstellung und Versetzung (§ 99 BetrVG), das Anhörungserfordernis vor Kündigungen (§ 102 BetrVG), den Weiterbeschäftigungsanspruch, den besonderen Kündigungsschutz betriebsverfassungsrechtlicher Funktionsträger (§ 103 BetrVG), betriebsvereinbarungsoffene Vertragsgestaltung, Theorie der Wirksamkeitsvoraussetzung und Mitbestimmung bei Widerruf von Arbeitgeberleistungen. Schließlich werden praxisnah Schnittstellenproblemkreise aus den Bereichen der Mitbestimmung in sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten erörtert.

Das Seminar richtet sich an angehende und zugelassene Fachanwältinnen und Fachanwälte für Arbeitsrecht, aber auch an sonstige auf dem Gebiet des Arbeitsrechts tätige Juristinnen und Juristen wie auch an Personalverantwortliche und Justiziare, auch wenn sie nicht auf Arbeitnehmerseite Anliegen des Betriebsrats vertreten.

Mit diesem eLearning-Angebot können Sie den Vortrag des Referenten live über das Internet verfolgen. In einem moderierten Chat haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Fragen an den Referenten zu stellen. In einer übersichtlichen Oberfläche wird der Referent im Video, dazu die Folien der Präsentation sowie der textbasierte Chat angezeigt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:

Professor Dr. Markus Stoffels

Universitätsprofessor, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Professor Dr. Markus Stoffels ist Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Unternehmensrecht an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Nach seiner Promotion zum Thema „Der Vertragsbruch des Arbeitnehmers“ und seiner von Ulrich Eisenhardt und Ulrich Preis betreuten Habilitation über „Gesetzlich nicht geregelte Schuldverträge“ besetzte er Professuren an den Universitäten Bonn, Passau und Osnabrück.
Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Arbeitsrecht auf den Gebieten Kündigungsrecht, Inhaltskontrolle, Befristungsrecht, Antidiskriminierungsrecht, Haftungsrecht, Arbeitnehmerüberlassung und Betriebsverfassungsrecht. Im allgemeinen Zivilrecht forscht er zum Recht der modernen Vertragstypen und zum Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen zählen die Gesamtdarstellung „AGB-Recht“ (Stoffels, 3. Auflage 2015) und das Lehrbuch „Betriebsverfassungsrecht“ (Stoffels/Lembke, 7. Auflage 2020). Er ist Verfasser zahlreicher Zeitschriftenbeiträge und Kommentierungen zum Arbeits- und Zivilrecht, etwa der Kommentierung des Leasingrechts im „Staudinger“ (Neubearbeitung 2018).

Veranstaltungsort:
online
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr (inkl. 30 Min. Pause)
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 Abs. 2 FAO (wie bei einer Präsenzveranstaltung)
Datum:
20.12.2021
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
 
175,- € (USt.-befreit) Ermäßigt für Mitglieder der RAK Düsseldorf
 
175,- € (USt.-befreit) Ermäßigt für Mitglieder der RAK Mecklenburg-Vorpommern
 
175,- € (USt.-befreit) Ermäßigt für Mitglieder der RAK Schleswig-Holstein
Ermäßigter Kostenbeitrag:
235,- € (USt.-befreit)
  • Schleswig-Holsteinische Rechtsanwaltskammer, Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main, Rechtsanwaltskammer Bamberg, Rechtsanwaltskammer Berlin, Rechtsanwaltskammer Mecklenburg-Vorpommern, Rechtsanwaltskammer Brandenburg, Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Hamburg, Rechtsanwaltskammer Zweibrücken, Rechtsanwaltskammer Thüringen, Rechtsanwaltskammer Kassel, Rechtsanwaltskammer Tübingen, Rechtsanwaltskammer Hamm, Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Braunschweig, Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rechtsanwaltskammer Nürnberg, Rechtsanwaltskammer Sachsen
Veranstaltungs-Nr.:
014471
Seite drucken