Antragstellung im arbeitsgerichtlichen Verfahren(014374)

Fachinstitut:
Arbeitsrecht Hybrid Veranstaltung
Inhalt:
Die Antragstellung ist im Arbeitsgerichtsverfahren von herausragender Bedeutung. Mit der Antragstellung wird nicht nur die mündliche Verhandlung eingeleitet; der Antrag bestimmt auch den Streitgegenstand, ist Grundlage für die Vollstreckbarkeit und die Rechtskraftwirkung einer Entscheidung. Damit wirkt der Antrag auch in die weiteren Instanzen hinein. In kaum einem anderen Rechtsgebiet sind derart viele Lebenssachverhalte Gegenstand von Verfahren, so dass eine Vielfalt von Anträgen praxisrelevant sind. Im Rahmen des Seminars werden Grundlagen der Antragstellung sowie konkrete Anträge aus dem Urteils- sowie dem Beschlussverfahren erarbeitet. Vermeiden Sie mit Ihrem neuen Wissen den Prozessverlust wegen unzulässiger Anträge.

Die Teilnehmer erhalten eine instruktive Arbeitsunterlage mit allen wertvollen Hinweisen der Referenten.
Referenten:
  • Dr. Anno Hamacher, Direktor des Arbeitsgerichts, Solingen
  • Dr. Christoph Ulrich, Vors. Richter am Landesarbeitsgericht, Düsseldorf
Veranstaltungsort:
Veranstaltungszeiten:
13.30 - 19.00 Uhr
Zeitstunden:
5,00 - Mit Bescheinigung nach § 15 FAO
Datum:
02.11.2021
Kostenbeitrag:
275,- € (USt.-befreit)
Ermäßigter Kostenbeitrag:
175,- € (USt.-befreit)
Veranstaltungs-Nr.:
014374
Mit diesem Formular melden Sie sich für die Präsenzteilnahme vor Ort an. Wenn Sie lieber online teilnehmen möchten, können Sie sich hier für den Live-Stream anmelden.
Seite drucken