DAI-Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit: Rechtsanwaltskammer München

beA-Online-Kurs: Der elektronische Schriftsatz(264024)

Fachinstitut:
Kanzleimanagement
 
Signieren - sicherer Übermittlungsweg - Vertretertätigkeit mit beA - Dateiformate
Inhalt:
Seit dem 03.09.2018 sind alle Rechtsanwälte über das beA für Gerichte, Behörden und Kollegen empfangsbereit. Schriftsätze und sonstige Erklärungen gehen ihnen dann über ihr beA rechtsverbindlich zu oder können sogar zugestellt werden. Bei Zustellungen über das beA sind Rechtsanwälte gemäß § 174 Abs. 4 ZPO n. F. verpflichtet, das Empfangsbekenntnis elektronisch zu übermitteln.

In sechs Online-Kursen zeigen wir Ihnen, wie der Rechtsanwalt den Zugang zu seinem beA für sich selbst und seine Mitarbeiter organisiert und sich für den elektronischen Rechtsverkehr einrichtet.

Die beA-Online-Kurse sind videobasierte Lerneinheiten. Bei diesen Kursen folgen Sie den Erläuterungen der erfahrenen Referenten in einer Bildschirm-Präsentation und erhalten anschauliche Hilfestellungen zur Einrichtung Ihres persönlichen besonderen elektronischen Anwaltspostfachs. Sie können das jeweilige Video jederzeit und beliebig oft anschauen, unterbrechen und an beliebiger Stelle fortsetzen.

Teil 1 „Die ersten Schritte zur Nutzung des beA“

In diesem Kurs zeigen wir Ihnen, welche vorbereitenden Schritte erforderlich sind, damit Sie Ihr Postfach nutzen können, und zwar unabhängig davon, ob Sie über eine Kanzleisoftware mit einer Schnittstelle zum beA verfügen oder Ihr beA direkt über die Web-Anwendung aufrufen.

Teil 2 „beA im Praxisalltag - Erstellen und Versenden von Nachrichten“

Teil 2 beschäftigt sich mit dem Erstellen und Versenden von Nachrichten über das beA und zeigt, wie Sie mit empfangenen Nachrichten umgehen.

Teil 3 „Nutzung durch Dritte – Die Rechtevergabe im beA“

In diesem Kurs zeigen wir Ihnen, was zu tun ist, damit auch Mitarbeiter das beA des Rechtsanwalts nutzen können und wie Kollegen als Vertreter berechtigt werden.

Teil 4 „ERVV: Die technische Anforderungen an die elektronischen Dokumente“

Der vierte Teil unserer Reihe beschäftigt sich mit den zwingenden Vorgaben der Elektronischen Rechtsverkehrsverordnung an die elektronischen Dokumente, die über das beA bei den Gerichten eingereicht werden. Im Vordergrund stehen hier die Nutzung und Herstellung von durchsuchbaren PDF-Dateien und die Einbettung von Schriftarten bei der Umwandlung von Testdateien in das PDF-Format.

Teil 5 „Besondere Verfahren: Zustellung, eEB, Mahnbescheidsverfahren, elektronische Vollstreckung“

In Teil 5 zeigen die erfahrenen Referenten die Besonderheiten der elektronischen, gerichtlichen Zustellung und der Zustellung von Anwalt zu Anwalt (§195 ZPO) über das beA, den Umgang mit dem elektronischen Empfangsbekenntnis sowie die Durchführung des elektronischen Mahnverfahrens. Zudem zeigen wir Ihnen, wie Sie einfach und schnell Vollstreckungsaufträge mithilfe des beA erteilen können.

Teil 6 „Der elektronische Schriftsatz“

In Teil 6 erläutern die erfahrenen Referenten wieder in dialogischer Form wie sich beA aktiv nutzen lässt, um die Vorteile, die der elektronische Rechtsverkehr bieten kann, effektiv zu nutzen. Dabei werden von ihnen – gewohnt praxisnah – die Themen Signieren, sicherer Übermittlungsweg, Vertretertätigkeit mit beA und Nutzung von Dateiformaten als Anlagen im elektronischen Rechtsverkehr behandelt.
Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zum eLearning
Referenten:
Veranstaltungsort:
online
Zeitstunden:
0,5
Datum:
jederzeit
Paketbuchung:
Ermäßigter Kostenbeitrag:
29,- € (USt.-befreit)

Gilt nur für Mitglieder der Rechtsanwaltskammer München

Veranstaltungs-Nr.:
264024
Kontakt für Rückfragen:
0234 97064-0